x

Erfahrungsberichte

Wir haben viel zusammen gearbeitet und viel voneinander gelernt. Wir staunen immer wieder, wie wir auch noch nach so vielen Jahren zusammen weiterkommen, wir dazulernen, Mac dazulernt, das freut uns sehr!

Und so wurde unser Brad zum Wegbereiter von Finn, welcher mit fünf Monaten im August 2017 gleichzeitig mit seiner Schwester Benita am Flughafen Zürich ankam. Bis zu diesem Zeitpunkt erfreuten wir uns an den uns zugestellten Fotos und Videos. Dann, der aufregende Empfang, die erste unvergessene Begegnung und Finn hat unser Herz im Sturm erobert.

Pacho ist so ein grosses Geschenk und wir hoffen noch ganz viele Jahre mit ihm verbringen zu dürfen. Mit ihm zu reisen, neue Wege entdecken, neue Kumpels entdecken...

Dass in einem so kleinen Tier so viel Liebe stecken kann ist für uns bis heute nicht nachvollziehbar.

Wir erinnern uns noch genau an den Moment als du aus dem Transporter ausgeladen wurdest und wir dich das erste Mal gesehen haben, unbeschreiblich, unvergesslich.

GINA – Immer der Nase nach!

Ende April 2015 hat uns Gina (ex Delia) aus dem Computer angelacht und wir konnten ihrer unglaublichen Ausstrahlung nicht widerstehen!

Spanischer Tornado in den Bündner Bergen

Die wunderhübsche Ava kam zu uns als Pfleghund und ist immer noch bei uns. Sie ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Was für ein Glück wir doch hatten, dass sich unsere Wege kreuzten...

Ich will die Chance nutzen um ein wenig aus unserem Leben zu berichten:
Ich und meine Familie durften vor ca. 10 1/2 Jahren unseren Rocky (ehemals Raul) von euch in unser Leben holen.
Wir haben in dieser Zeit so viele schöne Momente im Leben miteinander.

Ich war zum ersten Mal in Melampo und natürlich gespannt, was mich erwartete – und gleichzeitig etwas ängstlich. So viele Hunde!
Am Gitter wartete eine eifrig bellende Schar Hunde aller Grössen. Aber es tönte überhaupt nicht aggressiv und die Schwänze wedelten ein herzliches Willkommen.

Mina kam auf indirektem Weg zu uns. Wir sahen, dass Mina bereits in der Schweiz bei Leonie Barandun untergebracht war. Jedoch klappte dies dort wegen den Katzen nicht.

Eigentlich waren wir uns alle einig, dass wir keinen Hund mehr wollen, nachdem unser Thomy im Februar eingeschläfert werden musste. Ich vermisste ihn sehr – ich tue es auch noch heute.

Für uns war klar, als wir einen zweiten Hund wollten, dass wir einen aus einem schweizer Tierheim adoptieren wollen. Nach ausgiebiger Suche hatten wir in einem schweizer Tierheim einen Hund gefunden jedoch nach einem kurzen Telefonat mit dem Tierheim stellte sich heraus, dass sie uns nicht einmal die Möglichkeit geben wollten mit unserem Malinoisrüden vorbei zu kommen um zu sehen, ob es zwischen den beiden passen würde.

Nachdem wir Luci Ende März 2015 adoptiert hatten und sie sich so schnell so gut bei uns eingelebt hatte, wollten wir unsere Familie vergrössern und haben Ende April 2015 Gina (ex Delia) entdeckt.

Es ist nun schon etwas über ein halbes Jahr her, seit Inuk in die Schweiz eingereist ist.
Die ersten Wochen war er noch recht unsicher: Der rege Verkehr auf den Strassen, unbekannte Geräusche, fremde Leute, etc. Auch mir gegenüber war er etwas ängstlich. Lag wahrscheinlich am Grössenunterschied. :-)